Dienstag, 13. März 2007


In meinem Bücherregal stehen viele Bücher die ich noch lesen möchte, aber keine gefallen mir so gut wie die von Henning Mankel. Normalerweise währe es nicht sinnvoll mit Depressionen oder mit Neigungen zu Depressionen Bücher von Mankell zu lesen, selbst meine Thrapeutin fand das nicht so gut. Mich haben diese Bücher fast immer stabilisiert, vielleicht weil die Personen sehr real daher kommen und nicht so hoch hängen wie in vielen amer. Büchern bzw. Filmen. Auch die Region gehört nicht zu den Ferienzielen Nummer eins. Ystad ist eine kleine Stadt an der Südspitzte Schwedens. Der Sommer in der Region ist zwar schön aber der Winter ist dunkel und regnerisch. Genau in diesem Umfeld spielen viele der Krimis. Durch die Beschreibung der Personen, die Region und des Wetters kann man sich ein unverfälschtes Bild von dem Leben dort machen was einen Hauptteil der Krimis ausmachen. Auch Wallander ist nicht der Held vom Revier sondern eher ein vom Leben frustrierter Polizist der seine besten Jahre hinter sich hat. Genau diese Mischung mag ich gerne leiden. Ich mag auch diese langen Regentage in menschenleeren Regionen, Schweden habe ich als Kind nicht so oft besucht aber Dänemark wo eine ähnliche Leere herscht. Dennis ist der nordisch.- englische Typ sagt ein Freund von mir immmer, und als Tourist bin ich eh nie aufgefallen im Gegenteil ich habe mich dort wie zuhause gefüllt.

Keine Kommentare: