Freitag, 30. Mai 2008

Auto- Stöckchen

1.) Deine Lieblingsautomarke?
Schwere Frage. Aus Sicht des Preises ist es wohl Ford. Ford baut zwar nicht immer die schönsten Autos aber vom Preis her OK. Wenn man vom Preis her absieht ist es Saab und Mercedes. Eine genauere Erklärung siehe unten bei dem Post "Autos".

2.) Dein Lieblingsmodell?
Ford Fiesta: Der Fiesta ist ein kleiner preiswerter Wagen mit guten Komforteigenschaften.
Mercedes: Die E- Klasse. Ich habe selten eine bessere Reiselimousine gefahren. Er sieht dezent aus und hat einen ruhigen Innenraum.
Saab: Den 9 3, ein individuelles Auto womit Saab wieder zu den Wurzeln der Alten Modelle anknüpft.

3.) Das wichtigste an einem Auto ist, …
Der Innenraum und Motor. Es gibt nichts schlimmeres wenn man selber mit dem Innenraum nicht harmonisiert. Man fühlt sich unwohl ist abgelenkt und das Fahren macht keinen Spass. Danach kommt eindeutig der Motor, der Motor muss unbedingt einen Mindestbedarf an Leistung decken. Ich habe mal einen Opel Astra mit 70 PS gefahren. Bis dahin war ich der Meinung das es nicht möglich ist ein Auto zu fahren was so schwach ist das es gefährlich werden kann. Aber mit einem so untermotorisierten Auto kann jeder Überholvorgang zu einem Höllentrip werden. Man sollte dazu noch erwähnen das die Opel- Motoren speziell nicht wirklich sehr überzeugend sind. Was häufig unterschätzt wird ist eine Klimaanlage, gerade auf langen Fahrten ist dies sehr wichtiges Ausstattungsmerkmal, oder möchtet ihr 10 Stunden bei 40°C über die Autobahn fahren.

4.) Das unwichtigste an einem Auto ist, …
Die Musikanlage und Tuning. Wichtig ist für mich ein Radio womit was hören kann und das einen MP3 Anschluss hat. Tuning ist wohl das überflüssigste wofür man Geld ausgeben kann. Ich komme aus einem Haushalt indem das Auto eher nicht verändert wird und das habe ich von meinem Vater übernommen.

5.) Deine Lieblingsstraßenart?
In Deutschland sind es eindeutig Autobahnen. Gerade in den skan. Ländern sind es die langen und endlosen Landstraßen. In den USA liebe ich die breiten Highways, nirgendwo kann man besser Cruisen.

6.) Wann fährst Du am liebsten?
Da habe ich keine bestimmten Vorlieben. Vor 6 oder 7 Jahren war ich mit einer Freundin (Grüße von dieser Stelle) in Winterberg zum Schlittenfahren, wir sind durch die verschneite Landschaft gefahren es war ein Traum. Aber auch Nachts auf der Autobahn oder bei starken Regen über eine Landstraße, da habe ich echt keine besonderen Vorlieben.

7.) Wie fährst Du Dein Auto?
Auf einer dt. Autobahn fahre ich schnell wenn es erlaubt ist. Insgesamt aber immer fair und vorausschauend. Ich blinke niemanden von der Linken Spur und habe auch kein Problem mal einen LKW in die Lücke zu lassen. An erster Stelle steht aber immer defensiv zu fahren. Obwohl ich in einigen Jahren bis zu 50. 000 km gefahren bin und immer Autos wie die E- Klasse oder den 5 er BMW hatte bin ich nie geblitzt worden, da ich mich immer an die Geschwindigkeitsbeschränkungen gehalten habe aber auch sonst die Verkehrsregeln nie verletzt habe. Ohhh sorry, so ganz richtig ist das nicht. Ich wurde einmal im Autobahnkreuz Frankfurt Richtung Flughafen mit 20 km/ h mehr geblitzt, aber ich glaube das ist OK. Eine weitrere Sache die mir wichtig ist ist das Verhalten im Ausland. Viele Deutsche fahren im Ausland wie die Idioten aber die Strafen sind drastisch und es hat auch was mit Respekt zu tun wie man sich verhält.

8.) Was ist Deine Autofahrerhymne?
Da gibt es viele es kommt auf die Stimmung an. Sehr gerne höre ich Buena Vista Social Club, das würde ich als Standart Hymne bezeichnen. Aber auch franz. Musik und Klassische. Was die Radiosender bestrifft höre ich in NRW sehr gerne WDR 3.

9.) Was sollte ein Beifahrer Dir niemals sagen?
Über meinen Fahrtstil diskutieren. Natürlich bin ich für Kritik immer offen das sollte man aber danach klären. Bitte auch keine sehr diskutierbare Themen die einem psychisch belasten.

10.) Was war das beste Auto, dass Du jemals selbst gefahren bist?
Wohl der Mercedes E 270 CDI. Über fast ein Jahr habe ich diesen Wagen gefahren und war immer wieder fasziniert. Am meisten tritt da der Komfort in den Vordergrund, selbst bei Tagesleistungen von weit über 1000 km hat nicht das Gefühl total geredert zu sein, ihr kennt dieses Gefühl vielleicht. Auch das Raumklima stimmt. Zwar ist das Innendesign eher konservativ ich kann mich aber damit gut identifizieren. Der Motor ist im unteren Drehzahlbereich im kalten Zustand sehr laut danach tritt die Geräuschkulisse angenehm in den Hintergrund. Was mich dauerhaft gestört hat war die Elastizität bei höheren Geschwindigkeiten. Zwischen 160 und 200 km/ h ist die Elastizität sehr schwach. Da kann es sein das ein gleich schweres Auto mit weniger PS einen abhängen. Zwischen 200 und 245 km/ h gleicht sich das dann aus. Das Konkurrenzmodell, der BMW 525d ist mir zu aggressiv und ich kann mich insgesamt mit dem Wagen nicht identifizieren.
Einen bleibenden Eindruck hat der BMW 745i eines Freundes bei mir hinterlassen. Wir sind von Bielefeld nach Frankfurt gefahren, der Wagen ist eine Mischung zwischen Raumschiff Enterprise und einer Kraftmaschine. Selbst bei Geschwindigkeiten deutlich jenseits der 220 ist es so ruhig in dem Wagen das man sich angenehm unterhalten kann. Von den kleineren Autos fand ich den aktuellen VW Golf mit dem 105 PS Diesel Motor sehr angenehm. Neben Ford einer der Automarken die ich gerne mag.

11.) Was war die längste Strecke, die Du je selbst gefahren bist?
Vorupör (Nord- Dänemark)- Friedrichshafen (am Bodensee); und ihr werdet es kaum glauben damals noch mit meinem Ford Ka; ca. 1300 km; ca. 15 Stunden gefahren.

12.) Mit wem würdest Du gerne mal in was für einem Auto wohin fahren?
Mit Ullrich Wickert in einem Citroen C6 nach Paris. Kenner können das nachvollziehen.

13.) Welche Autosendung ist die beste Autosendung aller Zeiten?
Auto Motor Sport TV; die Sendung heisst jetzt aber „auto mobil - Das Vox Automagazin"

14.) Hybrid oder Brennstoffzelle?
Das wird sich erst in den nächsten Jahren zeigen und ob überhaupt eine der beiden es sein werden.

15.) Schon mal Sex im Auto gehabt?
Ja; sonst gibt es keine Details.

16.) Was ist die beste Art das Auto noch zu verwenden, wenn man vom Fahren absieht?
Die Gegend geniessen und über das Leben philosophieren.

Keine Kommentare: