Dienstag, 24. Juni 2008

Mein erster Arbeitstag

Bevor ich zur Arbeit gefahren bin habe ich echt viel geschafft. Ich habe meine Eltern besucht (sehr gut mit meinem Vater gesprochen), eine Kreme für mein Auge geholt, einen Brief zur Post gebracht und bei der Krankenkasse die Rückerstattung für 2006 beantragt. Das hatte ich bisher vergessen, normalerweise bekomme ich keine Erstattung, da ich zu viel verdiene aber in 2006 war ich 3 Monate in der Psychiatrie (Krankenhaustagegeld+ die Zuzahlung für die Medikamente) und bekomme demnach 164,40€ zurück.
Dann bin ich in der Stadt noch was Essen gegangen. Pünktlich um 12:45 bin ich dann im Büro aufgeschlagen. Und es war großartig, alle hatten gute Laune die Sonne schien und die Klimaanlage funktionierte sogar wieder. Erst mal mit allen quatschen und dann gucken ob in meinem Fach etwas wichtigeres als die Gehalts,- und Stundenabrechnung liegt, zum Glück nichts. Hochkonzentriert sass ich dann am PC und habe die E- Mail von 3,5 Wochen durchgelesen. Gott, waren das viele. Es haben sich sogar eine wichtige Sachen geändert, die ich aber aus Gründen des Betriebsgeheimnisses nicht nennen darf.
Nachdem ich die Kollegen aus dem Büros ein Stockwerk höher begrüsst hatte und mit der Kantinen- Frau geflirtet hatte gab es erstmal ein Eis, war ja auch alles sehr anstrengend.
Die eigentliche Arbeit war dann Routine, aber nicht im negativen Sinne. Abends hat meine Kollegin eine echte Meisterleistung vollbracht (ganz große Umarmung von hier), ich habe sie mit meiner anderen Kollegin unterstützt.
Gegen 21:30 bin ich dann mit dem ÖPNV wieder nach Hause gefahren. MC´s gab es zum Abendbrot also richtig ungesund.
Ein guter Tag.

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Hi Dennis

Gibts denn was wichtigeres als die Gehaltsabrechnung? ;)

Liebe Grüsse
Brigitte

Dennis hat gesagt…

@ Brigitte: Aus ironischer Sicht natürlich nicht aber ernst genommen schon...