Dienstag, 26. August 2008

Was wäre wenn...

wie einige von euch wissen bin ich Besitzer einer Greencard. Das bedeutet das ich in die USA hätte auswandern können. Aufgrund meiner gesundheitlichen und finanziellen (man muss ca. 7.500- 10.000 € nachweisen können) Situation habe ich dieses Projekt augegeben. Nun ist das eine ganze Weile her und ich frage mich was passiert wäre wenn ich damals gegangen wäre?

Ich denke nicht das ich Millionär wäre und ich in Bel Air wohnen würde. Diese Frage zu beantworten ist echt schwer, aber auf der anderen Seite ist es auch unsinnig da drüber nachzudenken. Vielleicht wäre ich ja wirklich Pilot bei United oder Continental. Dann würde es auch noch tausend andere Möglichkeiten geben. NYPD Polizist oder in meinem Bereich? Das könnte man jetzt endlos vorsetzten....

Kommentare:

Fred hat gesagt…

Hallo Dennis, was wäre wenn..Manchmal denke ich es ist überall aufregender als Zuhause. Vielleicht weil alles so normal erscheint. Da guckste manchmal nicht mal mehr aus dem Fenster. Aber bei dir, die Green Card hört sich doll an. Die Auswandersendungen erzählen oft davon. Na ja, du hast sie wenigstens, die meißten die dort ankommen haben gar nichts in der Tasche....Ach ja, danke für deinen Kinobesuch bei mir...Gruß, FRED

Brigitte hat gesagt…

Hi Dennis,

die was-wäre-wenn-Frage stellt sich von Zeit zu Zeit sicher jeder mal.
Was wäre wenn ich ausgewandert wäre ... oder in meinem Fall halt, was wäre wenn ich damals nicht ausgewandert wäre.
Antworten lassen sich viele finden, nur welche wäre im Fall eines "wenns" die richtige?

Liebe Grüsse von der Insel
Brigitte

thomas hat gesagt…

gilt die eigentlich "lebenslänglich" ;-)???

Dennis hat gesagt…

@ Fred: So einfach ist das mit der Greencard nicht. Man muss eine ganze Reihe von Prozeduren durchlaufen und das habe ich nicht, das beduetet das ich sie nicht aktiviert habe. Aber als ich damals die riesigen Umschlag von United States Department of State bekam wollte ich es kaum glauben. Was wäre wenn...
Erst wenn man die Fähigkeit besitzt einen starken Grad an Selbstreflektion auszuüben merkt man das sein eigenes Leben gar nicht so schlecht ist. Und das Leben vieler anderer langweilliger ist...

Dennis hat gesagt…

@ Brigitte: Momentan würde ich mir auch lieber die Frage stellen, was wäre wenn ich nicht ausgewandert wäre... dann könnte ich dir vielleicht aus Seattle oder Phoenix schreiben...

Dennis hat gesagt…

@ Thomas: Wenn man sie in mehreren Etappen aktiviert hat gilt sie lebenslänglich...

Karl-Heinz hat gesagt…

Hallo Dennis,
also diese Frage mit der Auswanderung bauche ich mir nicht zu stellen, denn das habe ich vor 51 Jahren gemacht - und nie bereut.
Allerdings war das damals mit der Green Card (Auswanderungsvisum)etwas anders, die bekam man nicht durch eine Lotterie. Zu der Zeit hatten die USA ein sogenanntes Quotensystem, wobei jedes Land eine Anzahl von Einwanderungsanträgen bewilligt bekam. Es war jedenfalls etwas einfacher als heutzutage.
LG KH.