Donnerstag, 25. März 2010

Gewalt und Regionalzeitungen

In meiner Heimatstadt geht es ruhig zu. Sie ist ein bisschen groß, aber mehr Klein als Groß
(350.000 Einwohner). In den letzten Jahren gehörte meine Heimatstadt zu den sichersten Deutschlands. Aber im Moment ist das leider nicht der Fall. In unserer Lokalzeitung, die übrigens mittlerweile absolut abgefackt ist, standen die Vorfälle der letzten 2 Wochen im Überblick. Ein Polizeikommissar fasste es in einem gelungengen Satz zusammen. Die Gewaltbereitschaft steigt mit den Temperaturen. Es gab 5 schwere Raubüberfälle, in einem Restaurant wurde eine Gesellschaft erst verbal dann auch körperlich belästigt, in einem schlechten Stadtteil wurde ein Junge (16) durch einen Verwandten mit einem Messer verletzt und vor 2 Wochen wurde ein Jugendlicher auf einem Zentralem Platz überfallen und solange getreten bis er halbseitig Querschnittsgelähmt war.
Mit Sicherheit kommen diese Phänomen jedes Jahr vor, das die Gewalttaten mit dem Steigen der Temperaturen auch steigen, aber in diesem Umfang ist das noch nie passiert.
Da ich ja erst sehr spät nach Hause komme, so zwischen 21 und 23 Uhr und ich auch mit dem ÖPNV fahre gehen mir auch Gedanken durch den Kopf gewisse Selbstverteidigungsmasnahmen einzuleiten. Am Anfang werde ich wohl eine Dose Pfefferspray kaufen.
Trotzdem sollte man nicht in unnötigen Aktionismus verfallen. Gerade ich muss wissen, dass man das ganze Global sehen muss. Nicht auf zwei Wochen gesehen, sondern auf das ganze Jahr oder in eine Dekade. Trotzdem ist es besorgniserregend.
Was mich beunruhigt ist, dass der Grad an Gewalt sehr hoch ist. Bei fast allen Taten waren Messer im Spiel und bei dem einem Vorfall in der Strassenbahn haben die Polizisten sogar mit gezogener Waffe agiert. Um noch mal auf die Zeitung zurückzukommen. Unsere Lokalzeitung gehörte mal zu den besten in Deutschland. Seit gut 10 Jahren wurde sie immer schlechter. Natürlich ist das Regionale wichtig und ich erwarte es auch in einer Regionalzeitung, auch das die Gewichtung höher ist. Gerade wegen solcher Meldungen über Gewalttaten oder auch regionale Ereignisse habe ich die Zeitung geschätzt. Da mich aber schon sehr früh nicht nur der Lokalpatriotismus interessierte, sondern auch Politik und alles was ausserhalb Deutschlands passiert habe ich auch immer die anderen Rubriken durchgelesen. Mittlerweile ist diese Zeitung sehr dünn geworden und nichtssagend. Ihr könnt euch ja noch an den Bombenabgriff auf den Tanklaster in Afghanistan erinnern, wo der deutsche Oberst oder General den Befehl gegeben haben sollte. In unserer tollen Regionalzeitung stand an diesem Tag als Überschrift "Elke lädt zum Spaziergang ein". Elke war das Hochdurchgebiet was gute Stimmung im Herbst verbreitet hatte. Aber der Vorfall in Afghanistan stand dann weiter unten.
Ich lese diese Zeitung seit 14 Jahren nicht mehr und das ist auch gut so. Auch eine ganze Seite ( die Titelseite?) der Kachelmannproblematik widmen ist schon sehr arm. Ganz tiefff gesunken. Ich lese sonst die FAZ, Die Welt und den Spiegel. Neben einigen anderen Fachzeitungen. Wenn Interesse besteht kann ich sie mal auflisten.

Kommentare:

schuschan hat gesagt…

Alles Zeitungen die ich nicht so gerne lese, zu sehr links orientiert.
Überhaupt werden die Sachen die in den Zeitungen stehen vorher in irgendwelchen Hinterzimmern besprochen.
Wir riechen noch nicht mal an der Wahrheit.
Wer da ständig messert dürfte ja mittweile jedem klar sein und Pfefferspray halte ich für eine gute Idee.
Modern Arnis ist noch besser....
Niemals viel Geld oder ein gutes Handy mitschleppen wenn man allein unterwegs ist und alles rausgeben wenn jemand (meistens sind es mehrere)deine Sachen haben will.
Allerdings schützt einen das auch nicht 100% vor solchen übergriffen, groß in Mode ist jetzt auch dem auf dem Boden liegenden gegen den Kopf zu treten.
Das ist die traurige Wahrheit und es ist so gewollt!
Wir werden alle wach und bald kennt jeder einen dem so etwas schon passiert ist...mit Sicherheit!
Den Niederländern und Belgiern geht es nicht besser, die haben sogar schon in bestimmten Städten zwischenzeitlich den Notstand ausgerufen, da wirst du hier in der Presse nichts drüber erfahren.
Genauswenig wie über Statistiken "Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe".
Da gibt es erschreckende Erkenntnisse aus der Schweiz und Niederlanden aber wie gesagt in die deutsche Presse kommt das nicht, weil wir diese Probleme gerne totschweigen möchten.

Dennis hat gesagt…

@Schuschan: Hallo, nett das du so ausführlich schreibst. Das mit den Zeitungen ist so eine Sache. Ich bin von den großen Zeitungen ziemlich überzeugt. Das mit dem Geld und den Handys, als Beispiel, sehe ich ein bisschen anders. Ich werde mich nicht wegen solcher Sachen hindern lassen mein Handy oder die Summe an Geld mitzunehmen die ich möchte. Auch das ich ein gutes Handy habe ist OK. Ich denke auch das man sogar mit schlechteren Karten da steht, da die bösen Jungs nichts in die Hände kriegen und dann erst richtig abgehen.
Die Niederlande oder Belgien sind scheiss Länder, die Polizei ist brutal und unfair. Und dann haben diese Länder ja auch noch ganz andere Probleme, was Kinder betrifft. Und gerade die Niederlande mit ihrer scheiss Taffheit sollten mal schön ruhig sein, denn dieses Fickland ist weder toll und versinkt eh in 100 Jahren im Meer. Das ist auch besser so.
Das mit den Statistiken ist so eine Sache, das siehst du vollkommen richtig. Ich verdiene mein Geld mit Statistiken und weiss wovon ich rede.