Dienstag, 12. Oktober 2010

Mein Abi

So, jetzt mein Bericht- das bin ich euch Schuldig- Zunächst einmal habe ich diese Entscheidung nicht bereut und ich hab endlich etwas gefunden das meinen Ansprüchen genügt.
Die Einschulung
Natürlich bin ich pünktlich gekommen an diesem schönen Sommertag und ich habe mich wie am ersten Schultag gefühlt. Kleines kribbeln im Bauch, ein bisschen Unsicherheit aber auch Freude auf das Neue. Eine nette, wie sich später herausstellt unsere Mathematiklehrerin, Dame zeigte mir wohin es gehen soll. Leider ist das ganze Gebäude sehr unübersichtlich und ich bin prompt direkt in die falsche Veranstaltung gegangen.Nicht in die Einführungsveranstalltung für das Abendgymnasium sondern für die Abendrealschule? Das habe ich dann nach 20 Minuten gemerkt. Danach irrte ich weiter durch das Gebäude. Irgendwann kam ich dann in ein total überfülltes Klassenzimmer und das war dann die richtige Einführungsveranstalltung. Nach vielen Informationen teilte sich die Klasse und das ist auch besser so, denn sonst wären wir eine Klassen mit 40- 45 Schülern gewesen.
Die Lehrer
Die Lehrer sind alle sehr nett. Ob es ein Zufall ist oder nicht weiss ich nicht, aber alle sind Frauen. Sie haben Verständnis für unsere Situation (Abi neben dem Job und oder Familie- starke Belastung etc), helfen gerne und machen ihren Job gerne, so zu mindest mein Gefühl. Ich weiss zwar nicht ob alle Lehrerinnen Lehrer im klassischen Sinne sind aber im Vergleich zur Berufsschule merkt man das sie auf pädagogische Ebene so arbeiten wie Lehrer arbeiten sollten. Man muss wissen das Lehrer an Berufsschulen häufig Quereinsteiger sind und das geht auf Kosten der pädagogischen Qualität.
Die Mitschüler
Eigentlich sind alle Schüler nett, wenn man Mal eine Globalbeweretung abgeben wird. Es hat sich ein fester Kern gebildet der fast immer kommt und auch richtiges Interesse an der Sache hat. Leider gibt gar nicht mal so viele Schüler die nicht regelmässig kommen und dadurch ihre Chance vertun werden. Schade, weil auch unter denen einige sind von denen man mit Fug und Recht (schreibt man das so) behaupten kann das sie nicht dumm sind. Andere kommen selten weil sie die Doppelbelastung nicht richtig auf die Reihe bekommen, aber auch die verständnisvollsten Lehrer müssen da eine Grenze ziehen. Gerade die franz. Lehrerin macht dies unmissverständlich deutlich, die Deutschlehrerin macht das eher suptil aber auch deutlich.
Die Altersstruktur stellt sich folgendermaßen dar, ein Großteil ist zwischen 22- 26 und dann gibt es noch einige über 30.
Die Klasse ist durchmischt von Deutschen, Türken, einer Polin zwei Russinnen soweit ich weiss.
Bisher waren wir einmal weg und auch das war echt lustig. Was mir aufgefallen ist das alle wirklich lernen wollen, wenn die Lehrerin spricht ist es fast immer ruhig und alle machen mit. Ich glaube in den typischen Schulen ist das nicht immer normal.
Die Fächer
Über die Fächer kann ich noch nicht so viel sagen. Deshalb. später mehr davon
Die Organisation- Belastung
Es ist natürlich sehr anstrengend. Manchmal lag ich schon im Bett und dachte mir, "schlaf doch einfach weiter". Aber nichts da. Kommt gar nicht in die Tüte. Einmal habe ich allerdings verschlafen und ich habe es gleich drangegeben. Auf der anderen Seite ist es ein schönes Gefühl um 12 Uhr aus der Schule zu kommen und zu wissen man war schon sehr produktiv. Vielleicht sollte man mal eines klären. Ich gehe morgens zur Schule. Das bietet jede Abendschule für Leute an die Abends arbeiten müssen. Die Einrichtung, also der Schultyp heisst aber Abendgymnasium.
Wie geht es weiter
Was machst du denn wenn du das Abitur dann hast? Diese Frage wurde mir in den letzten Tagen oft gestellt und ich kann sie nicht beantworten. Es gibt natürlich schon Sachen die ich gerne machen würde- aber ich weiss nicht wie mein Abschluss wird oder ob ich überhaupt noch Bock auf lernen habe. Studieren würde ich schon gerne aber man muss ganz ehrlich sein. Wenn ich fertig bin passiere ich die 35 und wenn ich studiere und fertig bin passieren ich die 39- 40 und da stellt sich die Frage ob das Risiko nicht zu groß ist dass das der falsche Weg ist. Deshalb schließe ich ein Studium fast aus (ich möchte aber sehr gerne studieren). Die andere Seite ist, dass ich eine Beamtenlaufbahn einschlage- fast alle Behörden haben die Altersgrenze zur Einstellung auf 32- 40 angehoben. Oder ich mache in einem Unternehmen eine kombinierte Ausbildung,- Studium...
So, dass sollte es erstmal gewesen sein- ich werde weiter berichten und auch generell wieder mehr schreiben... freue mich auf eure Kommentare...

und, bereut habe ich es nicht im Gegenteil

Kommentare:

Mary Malloy hat gesagt…

Cool, find ich super. "Meiner" macht auch gerade sein Abi nach, allerdings am Kolleg. Jetzt ist er in der elften Klasse, irgendwie niedlich. Wenn er groß ist, verdient _er_ die Brötchen und ich futter mich durch! *lach*

NiCOLe hat gesagt…

Ich finde es auch klasse! Ich denke, mit der Zeit wirst Du den Beruf finden, den Du mal machen willst. :)

Dennis hat gesagt…

@ Mary Malloy: Ja, du hast recht. Es ist wirklich niedlich- als ich das erste mal sagen konnte- ich muss nach Hause für die Klausur üben.

Dennis hat gesagt…

@ Nicole: Danke, das denke ich auch- ich ahbe zwar schon das ein oder andere im Hinterkopf- aber ich ahbe das ja im Artikel geschrieben-