Dienstag, 1. März 2011

So werde ich es machen

Endlich habe ich einen Weg gefunden. Gerade in der ersten Zeit hatte ich das Problem das ich meinen Alltag nicht mit der Schule und dem Berufsleben in Einklang bringen konnte. Das hat dazu geführt das ich zu Hause wenig für die Schule gemacht hatte und entsprechend unzufrieden wurde. Meine Wohnung hatte auch nicht gerade den Wohlfühlfaktor und dadurch wird das Lernen noch schwieriger.


Nach einer längeren Zeit habe ich jetzt einen Weg gefunden.

Erstens werde ich morgens nicht mehr gegen 06:00 aufstehen, das ist unnötig und es reicht wenn ich eine Stunde später aufstehe. Es reicht auch wenn ich gegen 07:50 mit der Straßenbahn zur Schule fahre, dann bin ich um 08:15 da und dann fängt die Schule an. Ich habe dann meistens einen Zeitpuffer zwischen Schule und Arbeit. In dieser Zeit, mal ist es 1 Stunde mal sind es 4 Stunden, gehe ich in die Stadtbibliothek und lerne. Der perfekte Ort. Ruhe nette Atmosphäre und keine Störungen durch andere Kleinigkeiten. Dann gehe ich zur Arbeit. Abend habe ich dann noch ein bis drei Stunden Zeit um auszuspannen. Denn Abends nach der Arbeit brauche ich nicht mehr lernen. Da sind meine Akkus alle. Sonst werde ich die Zeit Mittags auch nutzen um mal gar nichts zu machen. Klar, das soll ja so sein.

Keine Kommentare: