Samstag, 27. August 2011

Der heutige Tag (Freitag)

Der Heutige Tag (Freitag) war echt toll. Erst bin ich mit meiner Tante Mittags Kaffee trinken gegangen. Wir haben uns über dies und das unterhalten, Familiensachen und so. Danach bin ich in einen der Parks meiner Stadt gefahren. In der Straßenbahn hätte ich fast zu viel gekriegt so gigantisch heiss war es. Der Wetterbericht lag heute fast 10°C daneben. Aber das können wir nun mal nicht ändern. Oder? In dem Park habe ich mich dann auf die Parkbank gesetzt. Nach ein paar Minuten wurde es mir dann kühler, weil die Parkbank im Schatten stand. Auf dem Thermometer standen 34°C. Nachdem ich mich ausgeruht hatte und ein bisschen Wasser getrunken hatte habe ich mir mein Buch genommen.
Mit dem Buch hatte ich in den ersten Tagen so meine lieben Probleme. Irgendwie musste ich mich an den Schreibstil von Ken Follett wieder gewöhnen. Es ist mir unheimlich schwer gefallen in das Buch hineinversetzten und ich habe für die ersten 50 Seiten ewig lange gebraucht. Aber in dieser zwar sehr warmen aber angenehmen Umgebung ist dann die Wende gekommen. Ich glaube für die anderen 50 Seiten habe ich nur drei Stunden gebraucht. Das Problem bei Ken Follett ist, dass er die Leute und die Umgebung sehr genau beschreibt. Er legt sehr viel Wert auf die Richtigkeit der Details. Später im Buch hilft das einen aber unheimlich weiter weil man den Lokalkolorit versteht. Das ist toll. Aber der Anfang ist meistens eher zäh. Die Zeit im Park war echt nett.
Dann bin ich mit dem Bus zu meinen Großeltern gefahren. Da sie noch sehr fit sind (beide sind über 80) macht es Spass sie zu besuchen und ich versuche mindestens zwei Mal im Monat sie zu besuchen. Wir haben uns auch über die Familie unterhalten und alte Bilder angeguckt. Das war echt lustig. Die meisten Bild waren aus der Zeit wo ich zwischen meiner Geburt und dem 4 Lebensjahr war. Lustig... auf dem Weg zum Bus ist dann das Wetter gekippt. Das habe ich noch nie erlebt (siehe Bild). Die Wolken waren richtig bedrohlich. Mich hat das alles an diese alten 70er Jahre Katastrophenfilme erinnert. Der Bus kam dann und ich habe einige richtig große Tropfen abbekommen. Das heisst richtig Nass bin ich nicht geworden. Auf dem Weg zu mir nach Hause ging es dann richtig los. Wenn ich an meiner Haltestelle ausgestiegen wäre wäre ich richtig nass geworden und habe dann bis zur Endstation zu fahren. Das war auch besser so. Zurück zu mir dann mit der Straßenbahn  und da war das Unwetter auch vorbei. Auf meinem Thermometer waren es nur noch 22°C. 
Dieser Tag hat wirklich Spass gemacht- ich habe ja auch Urlaub.



Bilder des Unwetters





Keine Kommentare: